JUVE Handbook 2015, Energy Law

ANDREAS GRIGOLEIT

Comment: A small team with a good reputation which focuses on litigation in electricity trading. Grigoleit has worked for clients incl. LichtBlick and Lekker Energie for years, but remains limited to existing work. (1 partner, 2 associates)

Clients: Ongoing advice to LichtBlick on claims for the return of network access charges for electricity and gas; ongoing advice to Lekker Energie on network access charges and damages for excessive gas feed-ins; electricity trader in abuse proceedings concerning discrimination under Energy Industry Act.

Kanzleien in Deutschland 2011, Nomos

Rechtsanwalt Andreas Grigoleit

Die Kanzlei – Geschichte und Entwicklung

In der Kanzlei mit Sitz in Hamburg sind derzeit fünf Rechtsanwälte ausschließlich im Energiewirtschaftsrecht tätig. Der Markteintritt der Boutique in dieses Spezialgebiet erfolgte durch die erste einstweilige Verfügung im Rahmen der Eröffnung des Strommarktes.
Rechtsanwalt Andreas Grigoleit wirkte im Konsultationskreis Gasnetzzugang der Bundesnetzagentur mit.

Kanzleiphilosophie

Durch hochgradige Spezialisierung soll sowohl den Anwälten als auch den Mandanten eine jeweils neue Erarbeitung von rechtlichen und tatsächlichen Grundlagen erspart werden.

Rechtgebiete und Mandate

Die Berufsträger sind überwiegend forensisch im Energiewirtschaftsrecht, Kartellrecht sowie dem öffentlichen Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsverwaltungsrecht tätig. Die materielle Unvollständigkeit der Regulierung der Stromnetz-Nutzungsentgelte nach dem EnWG führt dazu, dass sich die Kanzlei vor allem mit Billigkeitsüberprüfungen von Netznutzungsentgelten nach § 315 BGB einen sehr guten Namen machen konnte. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte sind die Rückforderungen rechtsgrundlos gezahlter Konzessionsabgaben, die kartellrechtliche Beanstandung von Strom-Großhandelspreisen und die Überprüfung von Netzanschlusskonditionen. Im Gasbereich liegt der Schwerpunkt neben der Durchsetzung diskriminierungsfreier Konditionen bei der Beratung im Zusammenhang mit Biogasanschlüssen, -einspeisungen und –bilanzierungen. Der Netzzugang bei interconnection-points und grenzüberschreitenden Lieferungen werden mit internationalem Bezug bearbeitet. Darüber hinaus führt die Kanzlei das erste Pilotverfahren wegen kartellrechtlicher Beanstandungen der Strom-Großhandelspreise. Rechtsanwalt Andreas Grigoleit ist als Schiedsrichter im Energierecht tätig.

Die Kanzlei steht auf der Marktseite der Abnehmer von Großhandelsprodukten im Strom- und Gasbereich einschließlich der Inanspruchnahme von Netzdienstleistungen und damit verbundener Abgaben. Mandanten sind daher im Wesentlichen Händler und Großverbraucher. Aufgrund der über zehnjährigen Erfahrung im liberalisierten Energiemarkt insbesondere auch in der Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen Fragen ist die Kanzlei in der Lage, Rückforderungen- und Einsparungspotenzial beim Bezug monopolisierter Leistungen zu identifizieren und durchzusetzen.

Beispielhaft für den Bereich der Rückforderungsklagen infolge überhöhter Netzentgelte ist der Ökostrom-Anbieter Lichtblick zu nennen, den die Rechtsanwälte in mehreren hundert Verfahren vertreten haben. Ferner hat die Kanzlei bundesweit vor den Kartellkammern und –senaten Rückforderungsansprüche wegen unbillig überhöhten Netznutzungsentgelten der knapp 100 deutschen Netze geltend gemacht.

Neben der fachlichen Spezialisierung auf ihren Tätigkeitsbereich stellt die Kanzlei insbesondere bei Schadensersatzansprüchen wegen überhöhter Strom-Großhandelspreise Kontakte zu Prozessfinanzierungen her und übernimmt die Forderungsdurchsetzung ggf. komplett.

Veröffentlichungen und Vorträge

Die Rechtsanwälte der Kanzlei publizieren in Fachzeitschriften und halten Vorträge im Energiewirtschaftsrecht.

Fazit

Im Rahmen von Netznutzungsentgeltstreitigkeiten konnte die Kanzlei eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes herbeiführen. Die Boutique hat sich in der Nische des Energiewirtschaftsrechts bundesweit einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Kanzleien in Deutschland 2010, Nomos

Rechtsanwalt Andreas Grigoleit

Die Kanzlei – Geschichte und Entwicklung

In der Kanzlei mit Sitz in Hamburg sind derzeit fünf Rechtsanwälte ausschließlich im Energiewirtschaftsrecht tätig. Der Markteintritt der Boutique in dieses Spezialgebiet erfolgte durch die erste einstweilige Verfügung im Rahmen der Eröffnung des Strommarktes. Rechtsanwalt Andreas Grigoleit wirkte im Konsultationskreis Gasnetzzugang der Bundesnetzagentur mit.

Kanzleiphilosophie

Die Boutique hat es sich zum Leitbild gemacht, die Interessen der Abnehmer von Großhandelsprodukten im Strom- und Gasbereich zu vertreten.

Rechtsgebiete und Mandate

Die Berufsträger sind überwiegend forensisch im Energiewirtschaftsrecht, Kartellrecht sowie dem Öffentlichen Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsverwaltungsrecht tätig. Die materielle Unvollständigkeit der Regulierung der Stromnetz-Nutzungsentgelte nach dem EnWG führt dazu, dass die Kanzlei ihre Haupttätigkeit der Billigkeitsüberprüfungen von Netznutzungsentgelten nach § 315 BGB auch für den regulierten Zeitraum ab 2006 in vergleichbarem Umfang wie bisher fortsetzen wird. Mit der Rückforderung des die Regulierungsergebnisse übersteigenden unbilligen Teils der Entgelte wird auch die Ausgangsposition der Anreizregulierung in Frage gestellt. Es ist daher mit weiteren bundesweiten Auseinandersetzungen in diesen Fragen zu rechnen. Weiterer Tätigkeitsschwerpunkt ist die Rückforderung rechtsgrundlos gezahlter Konzessionsabgaben, die kartellrechtliche Beanstandung von Strom-Großhandelspreisen und die Überprüfung von Netzanschlusskonditionen, insbesondere bei Baukostenzuschüssen und Wechseln der Spannungsebene. Im Gasbereich liegt der Schwerpunkt neben der Durchsetzung diskriminierungsfreier Konditionen bei der Beratung im Zusammenhang mit Biogasanschlüssen, -einspeisungen und -bilanzierungen. Der Netzzugang bei interconnectionspoints und grenzüberschreitende Lieferungen werden mit internationalem Bezug bearbeitet. Darüber hinaus führt die Kanzlei das erste Pilotverfahren wegen kartellrechtlicher Beanstandungen der Strom-Großhandelspreise. Rechtsanwalt Andreas Grigoleit ist als Schiedsrichter im Energierecht tätig.
Die Kanzlei steht auf der Marktseite der Abnehmer von Großhandelsprodukten im Strom- und Gasbereich einschließlich der Inanspruchnahme von Netzdienstleistungen und damit verbundenen Abgaben. Mandanten sind daher im wesentlichen Händler und Großverbraucher. Aufgrund der über zehnjährigen Erfahrung im liberalisierten Energiemarkt insbesondere auch in der Auseinandersetzung mit betriebswirtschaftlichen Fragen ist die Kanzlei in der Lage, Rückforderungen- und Einsprungspotential beim Bezug monopolisierter Leistungen zu identifizieren und durchzusetzen.
Beispielhaft für den Bereich der Rückforderungsklagen infolge überhöhter Netzentgelt ist der Ökostrom-Anbieter LichtBlick zu nennen, den die Rechtsanwälte in mehreren hundert Verfahren vertreten haben. Ferner hat die Kanzlei bundesweit vor den Kartellkammern und -senaten Rückforderungsansprüche wegen unbillig überhöhten Netznutzungsentgelten der knapp 100 deutschen Netze geltend gemacht. Neben der fachlichen Spezialisierung auf ihren Tätigkeitsbereich stellt die Kanzlei insbesondere bei Schadensersatzansprüchen wegen überhöhter Strom-Großhandelspreise Kontakte zu Prozessfinanzierern her und übernimmt die Forderungsdurchsetzung ggf. komplett.

Veröffentlichungen und Vorträge

Die Rechtsanwälte der Kanzlei publizieren in Fachzeitschriften und halten Vorträge im Energiewirtschaftsrecht.

Die Kanzlei als Arbeitgeber

Die Kanzlei sucht juristische Mitarbeiter für die Bereiche Energie- und Kartellrecht.

Fazit

Im Rahmen von Netznutzungsentgeltstreitigkeiten konnte die Kanzlei eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes herbeiführen. Die Boutique hat sich in der Nische des Energiewirtschaftsrechts bundesweit einen sehr guten Ruf erarbeitet.

Juve Handbuch 2012/2013

Bewertung: Die kleine, aber sehr bekannte Mannschaft um Andreas Grigoleit ist im Markt v.a. für ihre Prozesstätigkeit bekannt. Neben langjährigen Mandanten aus der Energiewirtschaft wie LichtBlick u. Lekker Energie ist die Kanzlei zudem für eine ganze Reihe mittelständ. Unternehmen tätig. (1 Partner, 2 Associates).
Mandate: LichtBlick sowie Lekker Energie zu Rückforderungen wg. Gas- u. Stromnetzen; Unternehmen wg. Entgelten bei Nutzenergie-Contracting; Unternehmen wg. Entgelten bei Fernwärme

Juve Handbuch 2011/2012

Bewertung: Andreas Grigoleit ist im Markt ebenso etabliert wie spezialisiert: Er betreut Mandanten derzeit v.a. im Hinblick auf ihr Rückforderungsmanagement. Neben LichtBlick, die in zahlreichen Verfahren begleitet werden, neuerdings auch Lekker Energie u. andere.
(1 Partner, 2 Associates)
Mandate: LichtBlick lfd. u.a. zu Rückforderungsmanagement; Lekker Energie zu Rückforderungen wg. Gas- u. Stromnetzen

Juve Handbuch 2010/2011

Bewertung: Der Einzelanwalt Andreas Grigoleit ist mit dem Rückforderungsmanagement für LichtBlick weiter voll ausgelastet u. wg. zahlr. Gerichtsverfahren präsent im Markt. Daneben nimmt die strateg. Vorbereitung für die Zeit nach Auslaufen des Netzentgeltgeschäfts konkrete Züge an: Grigoleit will kartellrechtl. Ansprüche um Stromgroßhandelspreise machen. (1 Partner, 4 Associates).
Mandate: LichtBlick lfd. u.a. zu Rückforderungsmanagement von NNE, div. Endkunden zu Gaspreisüberprüfung

Juve Handbuch 2009/2010

Bewertung: Der Einzelanwalt Andreas Grigoleit hat sich seit Jahren auf das Rückforderungsmanagement von Netznutzungsentgelten spezialisiert u. ist in großem Umfang für LichtBlick tätig. Durch die Masse an Prozessen im Strom-, aber auch Gasbereich ist er im Markt sehr präsent. Wettbewerber lobten seine Qualitäten als Prozessvertreter. Daneben ist er in kleinerem Umfang für Kraftwerksbetreiber zu Netzanschluss- oder Gewährleistungsfragen tätig u. erarbeitet ein Geschäftsmodell für die Zeit nach dem Auslaufen des Netzentgeltgeschäfts. (1 Partner, 5 Associates)
Mandate: LichtBlick lfd. u.a. zu Rückforderungsmanagement von Nutzungsentgelten u. zu Gasnetzzugang; Flexstrom zu NNE.

Juve Handbuch 2008/2009

Bewertung: Andreas Grigoleit ist im Markt vorwiegend als Vertreter des Ökostromversorgers LichtBlick im Zshg. mit dem Rückfordergungsmanagement von Nutzungsentgelten bekannt. Daneben berät er im Gasbereich zu Fragen des Netzzugangs u. zur Gestaltung vertrag. Rahmenbedingungen u.a. für Netz- u. Speichernutzung. Von Mandanten wurde er als „sehr guten Anwalt“ gelobt. (1 Partner, 5 Associates)
Mandate: LichtBlick lfd. u.a. zu Rückforderungsmanagement von Nutzungsentgelten u. zu Gasnetzzugang

Juve Handbuch 2007/2008

Bewertung: Geschätzte Kanzlei im Energierecht, die v.a. für einige kleinere u. ausl. Energieversorger tätig wird. Wettbewerber bringen den Namen Grigoleit v.a. mit dem Ökostromversorger LichtBlick in Verbindung. Dennoch gehört er weiterhin zu den anerkannten Beratern im Markt.
Häufig empfohlene Anwälte: Andreas Grigoleit
Kanzleitätigkeit: Schwerpunktmäßig auf Nachfragerseite aktiv, thematisch im Vordergrund: Fragen über Netznutzungsentgelte, erneuerbare Energien, Kraft-Wärme-Kopplung. Häufig auch Prozessvertretung. (1 Partner, 4 Associates)
Mandate: Regelm. für LichtBlick zu Netznutzungsentgelten u. §-315-BGB-Verfahren (LG/OLG); Energie Ouest Suisse/Avenis zu Stromlieferverträgen; DAS Insolvenzverwaltung  zu Rückforderung von Netznutzungsentgelten; Tönnies Fleisch zu Netzanschlusskosten u. Entgelten; regelm. auch Electrabel Deutschland u. Energie SaarLorlux.

Juve Handbuch 2006/2007

Andreas Grigoleit ist mit 4 weiteren Anwälten insbes. auf Nachfragerseite in NNE-Mandaten aktiv. Die Arbeit besteht dabei aus Beratung ebenso wie Prozessvertretung. Auch Expertise in KWK u. EEG-Fragen. Mandate: Weiterhin regelmäßig für LichtBlick, Electrabel Deutschland, Energie SaarLorlux und Die Energie Ouest Suisse/Avenis.

Juve Handbuch 2005/2006


Grigoleit arbeitet mit weiteren 4 Anwälten insbes. in Sachen Netznutzung aus Nachfragerperspektiven. Das forensische Geschäft hat etwas nachgelassen, macht aber immer noch etwa die Hälfte des Geschäfts aus. Mandanten: LichtBlick, Electrabel Deutschland, Energie SaarLorlux und Die Energie Ouest Suisse/Avenis.

Juve Handbuch 2004/2005

Grigoleit arbeitet mit 4 Anwälten insbes. in Sachen Netznutzung aus Nachfragerperspektiven forensisch (Netznutzungskonditionen). Man hat durch Insolvenzen 2 Mandanten verloren. Eine Erfahrung, die auch andere Kanzleien mit ähnlicher Klientel machen mussten. Doch konnte man auch neue Mandanten dazugewinnen, etwa die Energie OUest Suisse/Avenis. Im Energierecht wird man u.a. tätig für Yello, LichtBlick, Electrabel Deutschland, Energie SaarLorlux, eine Bundesbehörde mit 1.000 Abnahmestellen sowie den Bund der Energieverbraucher. Strategisch will Grigoleit sich stärker auf industrielle Endkunden mit eigenen Netznutzungsverträgen konzentrieren.

Juve Handbuch 2003/2004

Grigoleit ist mit weiteren 7 Anwälten tätig, insbes. in Sachen Netznutzung aus Nachfrageperspektive forensisch (Netznutzungskonditionen) („in großem Umfang für neue Marktteilnehmer aktiv“, Wettbewerber). Im Energierecht wurde man u.a. tätig für Yello, LichtBlick, Electrabel Deutschland, Energie SaarLorlux, best energy, Riva, eine Bundesbehörde mit. 1.000 Abnahmestellen sowie den Bund der Energieverbraucher.